Erdgeschichte                               

 DSC0049

Als einziger heimischer Kupferbergbau in Österreich förderte die Grube Mitterberg im Jahre 1961 rund 130.000 t Roherze mit einem durchschnittlichen Gehalt von 1,56% Kupfer. Der Bergbau geht bereits auf prähistorische Zeit zurück. Insgesamt wurden in prähistorischer Zeit 17.000 t Kupfer gewonnen. Die Erze sind an phyllitische Grauwackengesteine gebunden. Auf der Fahrt nach Mitterberg haben wir Gelegenheit Aufschlüsse aus dem Altpaläozoikum der östlichen Grauwackenzone zu studieren. Um 14.30 Uhr werden wir im ehemaligen Knappenheim erwartet wo wir das Bergbaumuseum, welches Teil des „UNESCO-Geoparks – Erz der Alpen“ ist, besuchen werden. Dieses gewährt uns einen einzigartigen Einblick in 4.000 Jahre Bergbaugeschichte und in die Welt der Knappen vom Hochkönig. Auch eine Nachbildung der Scheibe von Nebra ist dort vorhanden. Das Museum zählt zu den schönsten des Landes Salzburgs. Nach der Besichtigung des Museums werden wir den Schaustollen befahren. (Ermäßigter Eintrittspreis inklusive Befahrung des Stollen: EUR 9.-/ Person)


* Änderungen vorbehalten


www.museum-siegsdorf.de



© Andreas Deusch 2019