Archäologie                                   

 DSC0021

Die Stadtbefestigung war ein zentrales Merkmal der mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Stadt. Sie zeigte einerseits deren Eingrenzung als Rechtsbezirk und soziale Gemeinschaft, andererseits grenzte sie den städtischen Raum von seiner ländlichen Umgebung ab und bot Schutz vor feindlichen Überfällen. Burgen bildeten dabei oft einen Teil der Stadtbefestigung.


Befestigte Orte - Ortsbefestigungen in Mittelalter und Neuzeit

3E, Fr. 28.02.2020, 15.00 – 18.00, Salzburger Bildungswerk,

Mag. Dr. Thomas Kühtreiber, Archäologe, Leiter Institut für Realienkunde des Mittelalters und der frühen Neuzeit, Universität Salzburg/ Krems, Wien


Befestigungen in der Stadt Salzburg

3E, Fr. 06.03.2020, 15.00 – 18.00, Salzburger Bildungswerk, 

Mag. Dr. Peter Höglinger, Archäologe, Bundesdenkmalamt Salzburg


Grenzbefestigungen zwischen Salzburg, Bayern und Berchtesgaden

3E, Fr. 20.03.2020, 15.00 – 18.00, Salzburger Bildungswerk,

PD Dr. Johannes Lang M.A., Historiker, Stadtarchivar und Stadtheimatpfleger Bad Reichenhall


Befestigungen des Erzbistums Salzburg außerhalb der heutigen Landesgrenzen

3E, Fr. 27.03.2020, 15.00 – 18.00, Salzburger Bildungswerk,

DI DDr. Patrick Schicht, Kunsthistoriker, Bauforscher, Bundesdenkmalamt Niederösterreich, Krems


Bei diesem Seminar ist es nach Anmeldung auch möglich Einzelveranstaltungen zu besuchen.

Preis pro Einzelveranstaltung: 3E € 22.-


* Änderungen vorbehalten

www.salzburgmuseum.at


© Andreas Deusch 2020